Regional
Borth-Wallach / Ossenberg
Ossenberg ist ein rund 2.000 Einwohner zählendes Dorf, das bis 1951 eine eigenständige Gemeinde war. Heute ist Ossenberg ein Ortsteil der gut 30.000 Einwohner zählenden Stadt Rheinberg am unteren Niederrhein. Vom Zentrum Rheinbergs ist Ossenberg in nördliche Richtung rund drei Kilometer entfernt. Im Norden grenzen die Ortsteile Wallach und Borth an Ossenberg an. Seit 1975 bilden Wallach, Borth und Ossenberg den Stadtbezirk Borth; die weiteren Stadtbezirke von Rheinberg sind Orsoy, Budberg und Rheinberg.

Besonderheiten in Ossenberg und Borth-Wallach

Das Naturschutzgebiet „Rheinvorland nördlich der Ossenberger Schleuse“ befindet sich zwischen Deich und Rhein. Es ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bevölkerung vor Ort und in der Umgebung. Weideland, Weichholzauen und Stillgewässer kennzeichnen das Gebiet, vom Aussterben bedrohte Tiere wie die Kammmolche und Knoblauchkröten sind hier zu Hause. Eine historische Sehenswürdigkeit ist das Schloss Ossenberg, das in seiner heutigen Form im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Das Herrenhaus im Rokokostil mit Rokokoportal, die Wirtschaftsgebäude und die vier Türme sind zu bewundern. Im rechten Flügel stehen heute Übernachtungsmöglichkeiten bereit. Die Antonius-Kapelle gehörte schon zu früheren Zeiten zum Schloss und wurde ursprünglich im gotischen Stil erbaut, eine Barockisierung folgte später. Die Kapelle dient als Simultaneum: Sowohl Katholiken wie Protestanten halten hier ihre Gottesdienste ab.

Reichtum durch Salz

In den 1950er- und 1960er-Jahren war die Gemeinde Borth aufgrund des Steinsalzbergwerks eine der wohlhabendsten Gemeinden in Deutschland. In dieser Zeit entstand das Hallenbad, das als Aushängeschild der Gemeinde gilt. Das Salzbergwerk ist heute das größte seiner Art in Europa.Ossenberg ist ein rund 2.000 Einwohner zählendes Dorf, das bis 1951 eine eigenständige Gemeinde war. Heute ist Ossenberg ein Ortsteil der gut 30.000 Einwohner zählenden Stadt Rheinberg am unteren Niederrhein. Vom Zentrum Rheinbergs ist Ossenberg in nördliche Richtung rund drei Kilometer entfernt. Im Norden grenzen die Ortsteile Wallach und Borth an Ossenberg an. Seit 1975 bilden Wallach, Borth und Ossenberg den Stadtbezirk Borth; die weiteren Stadtbezirke von Rheinberg sind Orsoy, Budberg und Rheinberg.

Besonderheiten in Ossenberg und Borth-Wallach

Das Naturschutzgebiet „Rheinvorland nördlich der Ossenberger Schleuse“ befindet sich zwischen Deich und Rhein. Es ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bevölkerung vor Ort und in der Umgebung. Weideland, Weichholzauen und Stillgewässer kennzeichnen das Gebiet, vom Aussterben bedrohte Tiere wie die Kammmolche und Knoblauchkröten sind hier zu Hause. Eine historische Sehenswürdigkeit ist das Schloss Ossenberg, das in seiner heutigen Form im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Das Herrenhaus im Rokokostil mit Rokokoportal, die Wirtschaftsgebäude und die vier Türme sind zu bewundern. Im rechten Flügel stehen heute Übernachtungsmöglichkeiten bereit. Die Antonius-Kapelle gehörte schon zu früheren Zeiten zum Schloss und wurde ursprünglich im gotischen Stil erbaut, eine Barockisierung folgte später. Die Kapelle dient als Simultaneum: Sowohl Katholiken wie Protestanten halten hier ihre Gottesdienste ab.

Reichtum durch Salz

In den 1950er- und 1960er-Jahren war die Gemeinde Borth aufgrund des Steinsalzbergwerks eine der wohlhabendsten Gemeinden in Deutschland. In dieser Zeit entstand das Hallenbad, das als Aushängeschild der Gemeinde gilt. Das Salzbergwerk ist heute das größte seiner Art in Europa.Ossenberg ist ein rund 2.000 Einwohner zählendes Dorf, das bis 1951 eine eigenständige Gemeinde war. Heute ist Ossenberg ein Ortsteil der gut 30.000 Einwohner zählenden Stadt Rheinberg am unteren Niederrhein. Vom Zentrum Rheinbergs ist Ossenberg in nördliche Richtung rund drei Kilometer entfernt. Im Norden grenzen die Ortsteile Wallach und Borth an Ossenberg an. Seit 1975 bilden Wallach, Borth und Ossenberg den Stadtbezirk Borth; die weiteren Stadtbezirke von Rheinberg sind Orsoy, Budberg und Rheinberg.

Besonderheiten in Ossenberg und Borth-Wallach

Das Naturschutzgebiet „Rheinvorland nördlich der Ossenberger Schleuse“ befindet sich zwischen Deich und Rhein. Es ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bevölkerung vor Ort und in der Umgebung. Weideland, Weichholzauen und Stillgewässer kennzeichnen das Gebiet, vom Aussterben bedrohte Tiere wie die Kammmolche und Knoblauchkröten sind hier zu Hause. Eine historische Sehenswürdigkeit ist das Schloss Ossenberg, das in seiner heutigen Form im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Das Herrenhaus im Rokokostil mit Rokokoportal, die Wirtschaftsgebäude und die vier Türme sind zu bewundern. Im rechten Flügel stehen heute Übernachtungsmöglichkeiten bereit. Die Antonius-Kapelle gehörte schon zu früheren Zeiten zum Schloss und wurde ursprünglich im gotischen Stil erbaut, eine Barockisierung folgte später. Die Kapelle dient als Simultaneum: Sowohl Katholiken wie Protestanten halten hier ihre Gottesdienste ab.

Reichtum durch Salz

In den 1950er- und 1960er-Jahren war die Gemeinde Borth aufgrund des Steinsalzbergwerks eine der wohlhabendsten Gemeinden in Deutschland. In dieser Zeit entstand das Hallenbad, das als Aushängeschild der Gemeinde gilt. Das Salzbergwerk ist heute das größte seiner Art in Europa.Ossenberg ist ein rund 2.000 Einwohner zählendes Dorf, das bis 1951 eine eigenständige Gemeinde war. Heute ist Ossenberg ein Ortsteil der gut 30.000 Einwohner zählenden Stadt Rheinberg am unteren Niederrhein. Vom Zentrum Rheinbergs ist Ossenberg in nördliche Richtung rund drei Kilometer entfernt. Im Norden grenzen die Ortsteile Wallach und Borth an Ossenberg an. Seit 1975 bilden Wallach, Borth und Ossenberg den Stadtbezirk Borth; die weiteren Stadtbezirke von Rheinberg sind Orsoy, Budberg und Rheinberg.

Besonderheiten in Ossenberg und Borth-Wallach

Das Naturschutzgebiet „Rheinvorland nördlich der Ossenberger Schleuse“ befindet sich zwischen Deich und Rhein. Es ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bevölkerung vor Ort und in der Umgebung. Weideland, Weichholzauen und Stillgewässer kennzeichnen das Gebiet, vom Aussterben bedrohte Tiere wie die Kammmolche und Knoblauchkröten sind hier zu Hause. Eine historische Sehenswürdigkeit ist das Schloss Ossenberg, das in seiner heutigen Form im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Das Herrenhaus im Rokokostil mit Rokokoportal, die Wirtschaftsgebäude und die vier Türme sind zu bewundern. Im rechten Flügel stehen heute Übernachtungsmöglichkeiten bereit. Die Antonius-Kapelle gehörte schon zu früheren Zeiten zum Schloss und wurde ursprünglich im gotischen Stil erbaut, eine Barockisierung folgte später. Die Kapelle dient als Simultaneum: Sowohl Katholiken wie Protestanten halten hier ihre Gottesdienste ab.

Reichtum durch Salz

In den 1950er- und 1960er-Jahren war die Gemeinde Borth aufgrund des Steinsalzbergwerks eine der wohlhabendsten Gemeinden in Deutschland. In dieser Zeit entstand das Hallenbad, das als Aushängeschild der Gemeinde gilt. Das Salzbergwerk ist heute das größte seiner Art in Europa.Ossenberg ist ein rund 2.000 Einwohner zählendes Dorf, das bis 1951 eine eigenständige Gemeinde war. Heute ist Ossenberg ein Ortsteil der gut 30.000 Einwohner zählenden Stadt Rheinberg am unteren Niederrhein. Vom Zentrum Rheinbergs ist Ossenberg in nördliche Richtung rund drei Kilometer entfernt. Im Norden grenzen die Ortsteile Wallach und Borth an Ossenberg an. Seit 1975 bilden Wallach, Borth und Ossenberg den Stadtbezirk Borth; die weiteren Stadtbezirke von Rheinberg sind Orsoy, Budberg und Rheinberg.

Besonderheiten in Ossenberg und Borth-Wallach

Das Naturschutzgebiet „Rheinvorland nördlich der Ossenberger Schleuse“ befindet sich zwischen Deich und Rhein. Es ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bevölkerung vor Ort und in der Umgebung. Weideland, Weichholzauen und Stillgewässer kennzeichnen das Gebiet, vom Aussterben bedrohte Tiere wie die Kammmolche und Knoblauchkröten sind hier zu Hause. Eine historische Sehenswürdigkeit ist das Schloss Ossenberg, das in seiner heutigen Form im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Das Herrenhaus im Rokokostil mit Rokokoportal, die Wirtschaftsgebäude und die vier Türme sind zu bewundern. Im rechten Flügel stehen heute Übernachtungsmöglichkeiten bereit. Die Antonius-Kapelle gehörte schon zu früheren Zeiten zum Schloss und wurde ursprünglich im gotischen Stil erbaut, eine Barockisierung folgte später. Die Kapelle dient als Simultaneum: Sowohl Katholiken wie Protestanten halten hier ihre Gottesdienste ab.

Reichtum durch Salz

In den 1950er- und 1960er-Jahren war die Gemeinde Borth aufgrund des Steinsalzbergwerks eine der wohlhabendsten Gemeinden in Deutschland. In dieser Zeit entstand das Hallenbad, das als Aushängeschild der Gemeinde gilt. Das Salzbergwerk ist heute das größte seiner Art in Europa.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.