Regional
Lüllingen/Walbeck
Die beschauliche kleine Ortschaft Lüllingen/Walbeck zählt insgesamt etwas mehr als 800 Einwohner, die sich auf eine Fläche von über 11 Quadratkilometern verteilen. Mit einer solch geringen Bevölkerungsdichte zeichnet sich der Ort durch eine hohe Lebensqualität aus, die immer wieder Besucher von außerhalb anzieht. Lüllingen liegt im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen am unteren Niederrhein und hat landschaftlich viel zu bieten. Familien mit kleinen Kindern fühlen sich hier wohl, da die Natur sehr nahe erlebt werden kann. Der Ort lädt zum Verweilen ein und bietet eine wertvolle Abwechslung vom fordernden Leben in den Ballungsgebieten.

Die Geschichte von Lüllingen/Walbeck

Die erste urkundliche Erwähnung von Lüllingen/Walbeck datiert aus dem Zeitraum zwischen 1090 und 1120. Entsprechend reich ist die Tradition, auf die der kleine Ort zurückschauen kann. Das Dorf war noch bis in das Jahr 1969 ursprünglich ein Teil des Ortes Walbeck, wurde jedoch am 1. Juli 1969 in die größere Stadt Geldern eingemeindet. Zu Geldern gehören seit diesem Jahr neben Lüllingen/Walbeck auch die Ortsteile Kapellen, Pont und Veert sowie Vernum.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Trotz der geringen Größe hat Lüllingen/Walbeck Touristen und Anwohnern einiges zu bieten. Einen Besuch wert sind zum Beispiel die Kapelle St. Rochus und die Kapelle in Geniel. St. Rochus ist eine alte Backsteinkapelle mit einem Satteldach aus dem Jahr 1747. Die Kapelle in Geniel stammt sogar aus dem Jahr 1655. Alle historisch interessierten Besucher der Stadt finden hiermit zwei interessante Anlaufpunkte. Zu bestaunen gilt es in dem Ort zudem auch die ehemalige Molkerei in der Genieler Straße sowie das Grenzaufseher-Wohnhaus.Die beschauliche kleine Ortschaft Lüllingen/Walbeck zählt insgesamt etwas mehr als 800 Einwohner, die sich auf eine Fläche von über 11 Quadratkilometern verteilen. Mit einer solch geringen Bevölkerungsdichte zeichnet sich der Ort durch eine hohe Lebensqualität aus, die immer wieder Besucher von außerhalb anzieht. Lüllingen liegt im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen am unteren Niederrhein und hat landschaftlich viel zu bieten. Familien mit kleinen Kindern fühlen sich hier wohl, da die Natur sehr nahe erlebt werden kann. Der Ort lädt zum Verweilen ein und bietet eine wertvolle Abwechslung vom fordernden Leben in den Ballungsgebieten.

Die Geschichte von Lüllingen/Walbeck

Die erste urkundliche Erwähnung von Lüllingen/Walbeck datiert aus dem Zeitraum zwischen 1090 und 1120. Entsprechend reich ist die Tradition, auf die der kleine Ort zurückschauen kann. Das Dorf war noch bis in das Jahr 1969 ursprünglich ein Teil des Ortes Walbeck, wurde jedoch am 1. Juli 1969 in die größere Stadt Geldern eingemeindet. Zu Geldern gehören seit diesem Jahr neben Lüllingen/Walbeck auch die Ortsteile Kapellen, Pont und Veert sowie Vernum.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Trotz der geringen Größe hat Lüllingen/Walbeck Touristen und Anwohnern einiges zu bieten. Einen Besuch wert sind zum Beispiel die Kapelle St. Rochus und die Kapelle in Geniel. St. Rochus ist eine alte Backsteinkapelle mit einem Satteldach aus dem Jahr 1747. Die Kapelle in Geniel stammt sogar aus dem Jahr 1655. Alle historisch interessierten Besucher der Stadt finden hiermit zwei interessante Anlaufpunkte. Zu bestaunen gilt es in dem Ort zudem auch die ehemalige Molkerei in der Genieler Straße sowie das Grenzaufseher-Wohnhaus.Die beschauliche kleine Ortschaft Lüllingen/Walbeck zählt insgesamt etwas mehr als 800 Einwohner, die sich auf eine Fläche von über 11 Quadratkilometern verteilen. Mit einer solch geringen Bevölkerungsdichte zeichnet sich der Ort durch eine hohe Lebensqualität aus, die immer wieder Besucher von außerhalb anzieht. Lüllingen liegt im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen am unteren Niederrhein und hat landschaftlich viel zu bieten. Familien mit kleinen Kindern fühlen sich hier wohl, da die Natur sehr nahe erlebt werden kann. Der Ort lädt zum Verweilen ein und bietet eine wertvolle Abwechslung vom fordernden Leben in den Ballungsgebieten.

Die Geschichte von Lüllingen/Walbeck

Die erste urkundliche Erwähnung von Lüllingen/Walbeck datiert aus dem Zeitraum zwischen 1090 und 1120. Entsprechend reich ist die Tradition, auf die der kleine Ort zurückschauen kann. Das Dorf war noch bis in das Jahr 1969 ursprünglich ein Teil des Ortes Walbeck, wurde jedoch am 1. Juli 1969 in die größere Stadt Geldern eingemeindet. Zu Geldern gehören seit diesem Jahr neben Lüllingen/Walbeck auch die Ortsteile Kapellen, Pont und Veert sowie Vernum.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Trotz der geringen Größe hat Lüllingen/Walbeck Touristen und Anwohnern einiges zu bieten. Einen Besuch wert sind zum Beispiel die Kapelle St. Rochus und die Kapelle in Geniel. St. Rochus ist eine alte Backsteinkapelle mit einem Satteldach aus dem Jahr 1747. Die Kapelle in Geniel stammt sogar aus dem Jahr 1655. Alle historisch interessierten Besucher der Stadt finden hiermit zwei interessante Anlaufpunkte. Zu bestaunen gilt es in dem Ort zudem auch die ehemalige Molkerei in der Genieler Straße sowie das Grenzaufseher-Wohnhaus.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.