Regional
Nütterden/Schottheide
Am unteren Niederrhein gelegen, befindet sich das malerische Dorf Nütterden/Schottheide. Das Dorf gehört zur Gemeinde Kranenburg und damit zum Kreis Kleve. Kranenburg zählt insgesamt über 10.000 Einwohner, Nütterden selbst umfasst rund 3.000 Einwohner. Das Stadtbild ist hier weniger von Architektur oder der Infrastruktur geprägt, sondern vielmehr von der naturbelassenen Landschaft. Das ländliche Flair zeichnet dieses Dorf aus, die geringe Besiedelungsdichte bringt eine entsprechend hohe Lebensqualität mit sich.

Die Geschichte von Nütterden/Schottheide

Nütterden blickt auf eine lange Tradition zurück, schließlich reichen die Anfänge des Dorflebens bis in das Jahr 720 n. Chr. zurück. In diesem Jahr wurde das Dorf in einer Schenkungsurkunde erwähnt, die von dem Grafen Ebroin ausgestellt wurde. Sie wurde an die Kirche von Rindern überreicht, einem Ort, der ebenfalls in Kleve am unteren Niederrhein liegt. In dieser alten Urkunde sind auch die ersten Schreibweisen des Dorfnamens erwähnt, von denen Nitro und Nitre sowie Nitrae einige Varianten sind. Der Name soll auf eine Form der Nussbaumrodung hinweisen, hat sich über die Jahrhunderte mehrfach verändert und schließlich die heutige Form Nütterden angenommen.

Vereine in Nütterden

Nütterden/Schottheide weist ein reiches Vereinsleben auf. Hier treffen sich die Bewohner des Dorfes, tauschen sich aus und unternehmen eine Vielzahl von Aktivitäten. Zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang etwa der Heimat- und Verschönerungsverein Nütterden e.V., die Jugendtagungsstätte Wolfsberg e.V., der Musikzug der Allgemeinen Schützengesellschaft Nütterden e.V. und der Förderverein der Alten Schule Nütterden e.V. ebenso wie die Freiwillige Feuerwehr LZ Nütterden. Letztere trägt mit ihrer Arbeit zum Infrastrukturangebot des Dorfes bei.Am unteren Niederrhein gelegen, befindet sich das malerische Dorf Nütterden/Schottheide. Das Dorf gehört zur Gemeinde Kranenburg und damit zum Kreis Kleve. Kranenburg zählt insgesamt über 10.000 Einwohner, Nütterden selbst umfasst rund 3.000 Einwohner. Das Stadtbild ist hier weniger von Architektur oder der Infrastruktur geprägt, sondern vielmehr von der naturbelassenen Landschaft. Das ländliche Flair zeichnet dieses Dorf aus, die geringe Besiedelungsdichte bringt eine entsprechend hohe Lebensqualität mit sich.

Die Geschichte von Nütterden/Schottheide

Nütterden blickt auf eine lange Tradition zurück, schließlich reichen die Anfänge des Dorflebens bis in das Jahr 720 n. Chr. zurück. In diesem Jahr wurde das Dorf in einer Schenkungsurkunde erwähnt, die von dem Grafen Ebroin ausgestellt wurde. Sie wurde an die Kirche von Rindern überreicht, einem Ort, der ebenfalls in Kleve am unteren Niederrhein liegt. In dieser alten Urkunde sind auch die ersten Schreibweisen des Dorfnamens erwähnt, von denen Nitro und Nitre sowie Nitrae einige Varianten sind. Der Name soll auf eine Form der Nussbaumrodung hinweisen, hat sich über die Jahrhunderte mehrfach verändert und schließlich die heutige Form Nütterden angenommen.

Vereine in Nütterden

Nütterden/Schottheide weist ein reiches Vereinsleben auf. Hier treffen sich die Bewohner des Dorfes, tauschen sich aus und unternehmen eine Vielzahl von Aktivitäten. Zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang etwa der Heimat- und Verschönerungsverein Nütterden e.V., die Jugendtagungsstätte Wolfsberg e.V., der Musikzug der Allgemeinen Schützengesellschaft Nütterden e.V. und der Förderverein der Alten Schule Nütterden e.V. ebenso wie die Freiwillige Feuerwehr LZ Nütterden. Letztere trägt mit ihrer Arbeit zum Infrastrukturangebot des Dorfes bei.Am unteren Niederrhein gelegen, befindet sich das malerische Dorf Nütterden/Schottheide. Das Dorf gehört zur Gemeinde Kranenburg und damit zum Kreis Kleve. Kranenburg zählt insgesamt über 10.000 Einwohner, Nütterden selbst umfasst rund 3.000 Einwohner. Das Stadtbild ist hier weniger von Architektur oder der Infrastruktur geprägt, sondern vielmehr von der naturbelassenen Landschaft. Das ländliche Flair zeichnet dieses Dorf aus, die geringe Besiedelungsdichte bringt eine entsprechend hohe Lebensqualität mit sich.

Die Geschichte von Nütterden/Schottheide

Nütterden blickt auf eine lange Tradition zurück, schließlich reichen die Anfänge des Dorflebens bis in das Jahr 720 n. Chr. zurück. In diesem Jahr wurde das Dorf in einer Schenkungsurkunde erwähnt, die von dem Grafen Ebroin ausgestellt wurde. Sie wurde an die Kirche von Rindern überreicht, einem Ort, der ebenfalls in Kleve am unteren Niederrhein liegt. In dieser alten Urkunde sind auch die ersten Schreibweisen des Dorfnamens erwähnt, von denen Nitro und Nitre sowie Nitrae einige Varianten sind. Der Name soll auf eine Form der Nussbaumrodung hinweisen, hat sich über die Jahrhunderte mehrfach verändert und schließlich die heutige Form Nütterden angenommen.

Vereine in Nütterden

Nütterden/Schottheide weist ein reiches Vereinsleben auf. Hier treffen sich die Bewohner des Dorfes, tauschen sich aus und unternehmen eine Vielzahl von Aktivitäten. Zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang etwa der Heimat- und Verschönerungsverein Nütterden e.V., die Jugendtagungsstätte Wolfsberg e.V., der Musikzug der Allgemeinen Schützengesellschaft Nütterden e.V. und der Förderverein der Alten Schule Nütterden e.V. ebenso wie die Freiwillige Feuerwehr LZ Nütterden. Letztere trägt mit ihrer Arbeit zum Infrastrukturangebot des Dorfes bei.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.