Regional
Appeldorn/Kehrum
Die Stadtteile Appeldorn und Kehrum gehören seit dem 1. Juli 1969 zur Stadt Kalkar am Niederrhein. Zusammen wohnen in Appeldorn/Kehrum derzeit etwas mehr als 2.000 Einwohner. Sie sind die einzigen beiden Stadtteile Kalkars, die nicht unmittelbar am Rhein liegen.

Appeldorn/Kehrum – gut erreichbar und attraktiv

Burg Boetzelaer in Appeldorn ist weit über die Grenzen Kalkars hinaus bekannt für ihr abwechslungsreiches Kulturprogramm. Die an einem Altrheinarm gelegene Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist über die A3 beziehungsweise die A57 gut erreichbar. Es handelt sich um ein historisches Baudenkmal und um eine der ältesten Wasserburgen, die im deutsch-niederländischen Grenzgebiet heute noch genutzt werden.
Kehrum grenzt an Appeldorn und liegt im Süden von Kalkar. Verkehrstechnisch ist Kehrum über die Bundesstraße B57 und über die rechtsrheinisch verlaufende A3 gut erreichbar. Geplant ist ein Anschluss an die A57 durch den weiteren Ausbau der Bundesstraße B67 nach Uedem. Das bietet der ortsansässigen Industrie und zahlreichen Gewerbebetrieben im Industrie- und Gewerbepark an der B57 zwischen Kleve und Moers erhebliche Standortvorteile.

Appeldorn/Kehrum – lebens- und liebenswert

Die Umgebung ist grün in Appeldorn/Kehrum. Dafür sorgt der niederrheinische Höhenzug, der viele Ausflugs- und Wandermöglichkeiten bietet. Die Städte Emmerich, Rees, Xanten und Kleve liegen im direkten Einzugsbereich von Kalkar, sodass die Einwohner von Appeldorn/Kehrum nicht nur die Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Kalkar, sondern auch die in den umliegenden Städten nutzen können. Grundschulen und Kindergärten sind in beiden Ortsteilen verfügbar. Familien mit Kindern finden hier ein ruhiges und geschütztes Wohnumfeld mit einer guten Infrastruktur und moderaten Immobilienpreisen.Die Stadtteile Appeldorn und Kehrum gehören seit dem 1. Juli 1969 zur Stadt Kalkar am Niederrhein. Zusammen wohnen in Appeldorn/Kehrum derzeit etwas mehr als 2.000 Einwohner. Sie sind die einzigen beiden Stadtteile Kalkars, die nicht unmittelbar am Rhein liegen.

Appeldorn/Kehrum – gut erreichbar und attraktiv

Burg Boetzelaer in Appeldorn ist weit über die Grenzen Kalkars hinaus bekannt für ihr abwechslungsreiches Kulturprogramm. Die an einem Altrheinarm gelegene Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist über die A3 beziehungsweise die A57 gut erreichbar. Es handelt sich um ein historisches Baudenkmal und um eine der ältesten Wasserburgen, die im deutsch-niederländischen Grenzgebiet heute noch genutzt werden.
Kehrum grenzt an Appeldorn und liegt im Süden von Kalkar. Verkehrstechnisch ist Kehrum über die Bundesstraße B57 und über die rechtsrheinisch verlaufende A3 gut erreichbar. Geplant ist ein Anschluss an die A57 durch den weiteren Ausbau der Bundesstraße B67 nach Uedem. Das bietet der ortsansässigen Industrie und zahlreichen Gewerbebetrieben im Industrie- und Gewerbepark an der B57 zwischen Kleve und Moers erhebliche Standortvorteile.

Appeldorn/Kehrum – lebens- und liebenswert

Die Umgebung ist grün in Appeldorn/Kehrum. Dafür sorgt der niederrheinische Höhenzug, der viele Ausflugs- und Wandermöglichkeiten bietet. Die Städte Emmerich, Rees, Xanten und Kleve liegen im direkten Einzugsbereich von Kalkar, sodass die Einwohner von Appeldorn/Kehrum nicht nur die Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Kalkar, sondern auch die in den umliegenden Städten nutzen können. Grundschulen und Kindergärten sind in beiden Ortsteilen verfügbar. Familien mit Kindern finden hier ein ruhiges und geschütztes Wohnumfeld mit einer guten Infrastruktur und moderaten Immobilienpreisen.Die Stadtteile Appeldorn und Kehrum gehören seit dem 1. Juli 1969 zur Stadt Kalkar am Niederrhein. Zusammen wohnen in Appeldorn/Kehrum derzeit etwas mehr als 2.000 Einwohner. Sie sind die einzigen beiden Stadtteile Kalkars, die nicht unmittelbar am Rhein liegen.

Appeldorn/Kehrum – gut erreichbar und attraktiv

Burg Boetzelaer in Appeldorn ist weit über die Grenzen Kalkars hinaus bekannt für ihr abwechslungsreiches Kulturprogramm. Die an einem Altrheinarm gelegene Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist über die A3 beziehungsweise die A57 gut erreichbar. Es handelt sich um ein historisches Baudenkmal und um eine der ältesten Wasserburgen, die im deutsch-niederländischen Grenzgebiet heute noch genutzt werden.
Kehrum grenzt an Appeldorn und liegt im Süden von Kalkar. Verkehrstechnisch ist Kehrum über die Bundesstraße B57 und über die rechtsrheinisch verlaufende A3 gut erreichbar. Geplant ist ein Anschluss an die A57 durch den weiteren Ausbau der Bundesstraße B67 nach Uedem. Das bietet der ortsansässigen Industrie und zahlreichen Gewerbebetrieben im Industrie- und Gewerbepark an der B57 zwischen Kleve und Moers erhebliche Standortvorteile.

Appeldorn/Kehrum – lebens- und liebenswert

Die Umgebung ist grün in Appeldorn/Kehrum. Dafür sorgt der niederrheinische Höhenzug, der viele Ausflugs- und Wandermöglichkeiten bietet. Die Städte Emmerich, Rees, Xanten und Kleve liegen im direkten Einzugsbereich von Kalkar, sodass die Einwohner von Appeldorn/Kehrum nicht nur die Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Kalkar, sondern auch die in den umliegenden Städten nutzen können. Grundschulen und Kindergärten sind in beiden Ortsteilen verfügbar. Familien mit Kindern finden hier ein ruhiges und geschütztes Wohnumfeld mit einer guten Infrastruktur und moderaten Immobilienpreisen.Die Stadtteile Appeldorn und Kehrum gehören seit dem 1. Juli 1969 zur Stadt Kalkar am Niederrhein. Zusammen wohnen in Appeldorn/Kehrum derzeit etwas mehr als 2.000 Einwohner. Sie sind die einzigen beiden Stadtteile Kalkars, die nicht unmittelbar am Rhein liegen.

Appeldorn/Kehrum – gut erreichbar und attraktiv

Burg Boetzelaer in Appeldorn ist weit über die Grenzen Kalkars hinaus bekannt für ihr abwechslungsreiches Kulturprogramm. Die an einem Altrheinarm gelegene Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist über die A3 beziehungsweise die A57 gut erreichbar. Es handelt sich um ein historisches Baudenkmal und um eine der ältesten Wasserburgen, die im deutsch-niederländischen Grenzgebiet heute noch genutzt werden.
Kehrum grenzt an Appeldorn und liegt im Süden von Kalkar. Verkehrstechnisch ist Kehrum über die Bundesstraße B57 und über die rechtsrheinisch verlaufende A3 gut erreichbar. Geplant ist ein Anschluss an die A57 durch den weiteren Ausbau der Bundesstraße B67 nach Uedem. Das bietet der ortsansässigen Industrie und zahlreichen Gewerbebetrieben im Industrie- und Gewerbepark an der B57 zwischen Kleve und Moers erhebliche Standortvorteile.

Appeldorn/Kehrum – lebens- und liebenswert

Die Umgebung ist grün in Appeldorn/Kehrum. Dafür sorgt der niederrheinische Höhenzug, der viele Ausflugs- und Wandermöglichkeiten bietet. Die Städte Emmerich, Rees, Xanten und Kleve liegen im direkten Einzugsbereich von Kalkar, sodass die Einwohner von Appeldorn/Kehrum nicht nur die Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Kalkar, sondern auch die in den umliegenden Städten nutzen können. Grundschulen und Kindergärten sind in beiden Ortsteilen verfügbar. Familien mit Kindern finden hier ein ruhiges und geschütztes Wohnumfeld mit einer guten Infrastruktur und moderaten Immobilienpreisen.Die Stadtteile Appeldorn und Kehrum gehören seit dem 1. Juli 1969 zur Stadt Kalkar am Niederrhein. Zusammen wohnen in Appeldorn/Kehrum derzeit etwas mehr als 2.000 Einwohner. Sie sind die einzigen beiden Stadtteile Kalkars, die nicht unmittelbar am Rhein liegen.

Appeldorn/Kehrum – gut erreichbar und attraktiv

Burg Boetzelaer in Appeldorn ist weit über die Grenzen Kalkars hinaus bekannt für ihr abwechslungsreiches Kulturprogramm. Die an einem Altrheinarm gelegene Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist über die A3 beziehungsweise die A57 gut erreichbar. Es handelt sich um ein historisches Baudenkmal und um eine der ältesten Wasserburgen, die im deutsch-niederländischen Grenzgebiet heute noch genutzt werden.
Kehrum grenzt an Appeldorn und liegt im Süden von Kalkar. Verkehrstechnisch ist Kehrum über die Bundesstraße B57 und über die rechtsrheinisch verlaufende A3 gut erreichbar. Geplant ist ein Anschluss an die A57 durch den weiteren Ausbau der Bundesstraße B67 nach Uedem. Das bietet der ortsansässigen Industrie und zahlreichen Gewerbebetrieben im Industrie- und Gewerbepark an der B57 zwischen Kleve und Moers erhebliche Standortvorteile.

Appeldorn/Kehrum – lebens- und liebenswert

Die Umgebung ist grün in Appeldorn/Kehrum. Dafür sorgt der niederrheinische Höhenzug, der viele Ausflugs- und Wandermöglichkeiten bietet. Die Städte Emmerich, Rees, Xanten und Kleve liegen im direkten Einzugsbereich von Kalkar, sodass die Einwohner von Appeldorn/Kehrum nicht nur die Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Kalkar, sondern auch die in den umliegenden Städten nutzen können. Grundschulen und Kindergärten sind in beiden Ortsteilen verfügbar. Familien mit Kindern finden hier ein ruhiges und geschütztes Wohnumfeld mit einer guten Infrastruktur und moderaten Immobilienpreisen.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.
Die Panorama Anzeigenblatt GmbH verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden. Weitere Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person können Sie HIER abrufen.