Regional
Grieth/Wissel
Am linken unteren Niederrhein gelegen, gehört der Ortsteil Grieth zu Kalkar im Kreis Kleve. Mit seiner Lage direkt am Rhein und nur 6 Kilometer entfernt vom Stadtkern Kalkars ist Grieth/Wissel ein beschaulicher Flecken Erde, der zu einer längeren Verweildauer einlädt. Der Ort hat nur etwas mehr als 800 Einwohner, die Besiedelung weist entsprechend eine geringe Dichte auf.

Die Geschichte des Ortes

Grieth/Wissel trat ursprünglich als Hafen- und Handelsplatz in Erscheinung. Von Beginn an war die Geschichte des Ortes mit seiner Lage am Rhein eng verknüpft. 1540 wurde Grieth aufgrund seiner Bedeutung für die Schifffahrt sogar Mitglied des Städtebunds Hanse. Schiffer und Fischer fanden im Ort wertvolle Erwerbsmöglichkeiten bis in das 20. Jahrhundert hinein. Im Jahr 1969 wurde Grieth/Wissel schließlich in die Stadt Kalkar eingemeindet und verlor damit seine Selbstständigkeit.

Geografie des Ortsteils Grieth/Wissel

Das Stadtbild von Grieth/Wissel ist stark vom Rheinverlauf geprägt. Da sich mit den Jahrhunderten dieser Verlauf wiederholt verändert hat, hat sich entsprechend auch das Stadtbild von Grieth verändert. Heute fließt der Rhein östlich des Ortes vom Süden kommend in nördliche Richtung, was jedoch nicht immer so war. In früherer Zeit wurde der Ort nördlich vom Rhein passiert, der noch aus östlicher Richtung kam. Mit der Zeit erfolgten künstliche Eingriffe in den Flussverlauf, um wirtschaftlichen Interessen zu entsprechen. Die wichtigste Veränderung ist hierbei der Griether Durchstich, die Begradigung einer Schlinge zwischen Grieth und der Ortschaft Dornick, die ab 1832 die Nutzung des neu geschaffenen Flussbettes durch Rheinkähne ermöglichte.Am linken unteren Niederrhein gelegen, gehört der Ortsteil Grieth zu Kalkar im Kreis Kleve. Mit seiner Lage direkt am Rhein und nur 6 Kilometer entfernt vom Stadtkern Kalkars ist Grieth/Wissel ein beschaulicher Flecken Erde, der zu einer längeren Verweildauer einlädt. Der Ort hat nur etwas mehr als 800 Einwohner, die Besiedelung weist entsprechend eine geringe Dichte auf.

Die Geschichte des Ortes

Grieth/Wissel trat ursprünglich als Hafen- und Handelsplatz in Erscheinung. Von Beginn an war die Geschichte des Ortes mit seiner Lage am Rhein eng verknüpft. 1540 wurde Grieth aufgrund seiner Bedeutung für die Schifffahrt sogar Mitglied des Städtebunds Hanse. Schiffer und Fischer fanden im Ort wertvolle Erwerbsmöglichkeiten bis in das 20. Jahrhundert hinein. Im Jahr 1969 wurde Grieth/Wissel schließlich in die Stadt Kalkar eingemeindet und verlor damit seine Selbstständigkeit.

Geografie des Ortsteils Grieth/Wissel

Das Stadtbild von Grieth/Wissel ist stark vom Rheinverlauf geprägt. Da sich mit den Jahrhunderten dieser Verlauf wiederholt verändert hat, hat sich entsprechend auch das Stadtbild von Grieth verändert. Heute fließt der Rhein östlich des Ortes vom Süden kommend in nördliche Richtung, was jedoch nicht immer so war. In früherer Zeit wurde der Ort nördlich vom Rhein passiert, der noch aus östlicher Richtung kam. Mit der Zeit erfolgten künstliche Eingriffe in den Flussverlauf, um wirtschaftlichen Interessen zu entsprechen. Die wichtigste Veränderung ist hierbei der Griether Durchstich, die Begradigung einer Schlinge zwischen Grieth und der Ortschaft Dornick, die ab 1832 die Nutzung des neu geschaffenen Flussbettes durch Rheinkähne ermöglichte.Am linken unteren Niederrhein gelegen, gehört der Ortsteil Grieth zu Kalkar im Kreis Kleve. Mit seiner Lage direkt am Rhein und nur 6 Kilometer entfernt vom Stadtkern Kalkars ist Grieth/Wissel ein beschaulicher Flecken Erde, der zu einer längeren Verweildauer einlädt. Der Ort hat nur etwas mehr als 800 Einwohner, die Besiedelung weist entsprechend eine geringe Dichte auf.

Die Geschichte des Ortes

Grieth/Wissel trat ursprünglich als Hafen- und Handelsplatz in Erscheinung. Von Beginn an war die Geschichte des Ortes mit seiner Lage am Rhein eng verknüpft. 1540 wurde Grieth aufgrund seiner Bedeutung für die Schifffahrt sogar Mitglied des Städtebunds Hanse. Schiffer und Fischer fanden im Ort wertvolle Erwerbsmöglichkeiten bis in das 20. Jahrhundert hinein. Im Jahr 1969 wurde Grieth/Wissel schließlich in die Stadt Kalkar eingemeindet und verlor damit seine Selbstständigkeit.

Geografie des Ortsteils Grieth/Wissel

Das Stadtbild von Grieth/Wissel ist stark vom Rheinverlauf geprägt. Da sich mit den Jahrhunderten dieser Verlauf wiederholt verändert hat, hat sich entsprechend auch das Stadtbild von Grieth verändert. Heute fließt der Rhein östlich des Ortes vom Süden kommend in nördliche Richtung, was jedoch nicht immer so war. In früherer Zeit wurde der Ort nördlich vom Rhein passiert, der noch aus östlicher Richtung kam. Mit der Zeit erfolgten künstliche Eingriffe in den Flussverlauf, um wirtschaftlichen Interessen zu entsprechen. Die wichtigste Veränderung ist hierbei der Griether Durchstich, die Begradigung einer Schlinge zwischen Grieth und der Ortschaft Dornick, die ab 1832 die Nutzung des neu geschaffenen Flussbettes durch Rheinkähne ermöglichte.Am linken unteren Niederrhein gelegen, gehört der Ortsteil Grieth zu Kalkar im Kreis Kleve. Mit seiner Lage direkt am Rhein und nur 6 Kilometer entfernt vom Stadtkern Kalkars ist Grieth/Wissel ein beschaulicher Flecken Erde, der zu einer längeren Verweildauer einlädt. Der Ort hat nur etwas mehr als 800 Einwohner, die Besiedelung weist entsprechend eine geringe Dichte auf.

Die Geschichte des Ortes

Grieth/Wissel trat ursprünglich als Hafen- und Handelsplatz in Erscheinung. Von Beginn an war die Geschichte des Ortes mit seiner Lage am Rhein eng verknüpft. 1540 wurde Grieth aufgrund seiner Bedeutung für die Schifffahrt sogar Mitglied des Städtebunds Hanse. Schiffer und Fischer fanden im Ort wertvolle Erwerbsmöglichkeiten bis in das 20. Jahrhundert hinein. Im Jahr 1969 wurde Grieth/Wissel schließlich in die Stadt Kalkar eingemeindet und verlor damit seine Selbstständigkeit.

Geografie des Ortsteils Grieth/Wissel

Das Stadtbild von Grieth/Wissel ist stark vom Rheinverlauf geprägt. Da sich mit den Jahrhunderten dieser Verlauf wiederholt verändert hat, hat sich entsprechend auch das Stadtbild von Grieth verändert. Heute fließt der Rhein östlich des Ortes vom Süden kommend in nördliche Richtung, was jedoch nicht immer so war. In früherer Zeit wurde der Ort nördlich vom Rhein passiert, der noch aus östlicher Richtung kam. Mit der Zeit erfolgten künstliche Eingriffe in den Flussverlauf, um wirtschaftlichen Interessen zu entsprechen. Die wichtigste Veränderung ist hierbei der Griether Durchstich, die Begradigung einer Schlinge zwischen Grieth und der Ortschaft Dornick, die ab 1832 die Nutzung des neu geschaffenen Flussbettes durch Rheinkähne ermöglichte.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.
Die Panorama Anzeigenblatt GmbH verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden. Weitere Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person können Sie HIER abrufen.