Regional
Hasselt/Qualburg
Ganz in der Nähe von Hasselt/Qualburg liegt der Klever Reichswald, der dieser beschaulichen kleinen Gemeinde zu einiger Berühmtheit verholfen hat. Hier fand nämlich im Jahr 1945 die Schlacht im Reichswald statt. Doch auch davor wies die Gemeinde eine bewegende Geschichte auf und verfügt noch heute über Gebäude aus dem 12. Jahrhundert. Teile der gotischen Kirche St. Markus sind bis heute erhalten, so etwa auch der Turm und das Ostschiff. Für Besucher ist die Stadt jedoch nicht nur wegen ihrer Historie interessant, sondern auch wegen des ländlichen Charmes.

Infrastruktur in Hasselt/Qualburg

Die Gemeinde Hasselt/Qualburg umfasst etwas mehr als 12.000 Einwohner und gehört zum Kreis Kleve. Die am unteren Niederrhein gelegene Stadt verfügt über einen gut ausgebauten Schienen- und Busverkehr, mit dem das Verkehrsaufkommen im Wesentlichen bewältigt wird. Für Autofahrer ist die Anbindung an das Fernstraßennetz per Bundesstraße B9 und Bundesautobahn A57 von Interesse. Zudem verfügt die Gemeinde über mehrere Grundschulen, eine Fachschule für Heilerziehungspflege und mit dem Flughafen Niederrhein in Weeze und dem Flughafen Düsseldorf International über zwei Flughäfen, die sich innerhalb kürzester Zeit erreichen lassen. Ein Gewerbegebiet und gepflegte Wohngebiete machen Hasselt/Qualburg zu einem guten Standort für Pendler und junge Familien.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Für alle kulturell und historisch interessierten Besucher hat Hasselt/Qualburg viel zu bieten. Besonders das Schloss Moyland und das dort untergebrachte Museum sind auch außerhalb der Region bekannt und bieten eine wichtige Anlaufstelle für alle diejenigen, die sich mit Kunstwerken aus unterschiedlichen Epochen vertraut machen wollen. Einen Besuch wert ist auch das Grabmal des Moriz von Nassau im Ortsteil Hau. Mit der Alten katholischen Pfarrkirche St. Antonius Abbas und dem Haus Rosendal bietet die Gemeinde zwei wichtige denkmalgeschützte Gebäude.Ganz in der Nähe von Hasselt/Qualburg liegt der Klever Reichswald, der dieser beschaulichen kleinen Gemeinde zu einiger Berühmtheit verholfen hat. Hier fand nämlich im Jahr 1945 die Schlacht im Reichswald statt. Doch auch davor wies die Gemeinde eine bewegende Geschichte auf und verfügt noch heute über Gebäude aus dem 12. Jahrhundert. Teile der gotischen Kirche St. Markus sind bis heute erhalten, so etwa auch der Turm und das Ostschiff. Für Besucher ist die Stadt jedoch nicht nur wegen ihrer Historie interessant, sondern auch wegen des ländlichen Charmes.

Infrastruktur in Hasselt/Qualburg

Die Gemeinde Hasselt/Qualburg umfasst etwas mehr als 12.000 Einwohner und gehört zum Kreis Kleve. Die am unteren Niederrhein gelegene Stadt verfügt über einen gut ausgebauten Schienen- und Busverkehr, mit dem das Verkehrsaufkommen im Wesentlichen bewältigt wird. Für Autofahrer ist die Anbindung an das Fernstraßennetz per Bundesstraße B9 und Bundesautobahn A57 von Interesse. Zudem verfügt die Gemeinde über mehrere Grundschulen, eine Fachschule für Heilerziehungspflege und mit dem Flughafen Niederrhein in Weeze und dem Flughafen Düsseldorf International über zwei Flughäfen, die sich innerhalb kürzester Zeit erreichen lassen. Ein Gewerbegebiet und gepflegte Wohngebiete machen Hasselt/Qualburg zu einem guten Standort für Pendler und junge Familien.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Für alle kulturell und historisch interessierten Besucher hat Hasselt/Qualburg viel zu bieten. Besonders das Schloss Moyland und das dort untergebrachte Museum sind auch außerhalb der Region bekannt und bieten eine wichtige Anlaufstelle für alle diejenigen, die sich mit Kunstwerken aus unterschiedlichen Epochen vertraut machen wollen. Einen Besuch wert ist auch das Grabmal des Moriz von Nassau im Ortsteil Hau. Mit der Alten katholischen Pfarrkirche St. Antonius Abbas und dem Haus Rosendal bietet die Gemeinde zwei wichtige denkmalgeschützte Gebäude.Ganz in der Nähe von Hasselt/Qualburg liegt der Klever Reichswald, der dieser beschaulichen kleinen Gemeinde zu einiger Berühmtheit verholfen hat. Hier fand nämlich im Jahr 1945 die Schlacht im Reichswald statt. Doch auch davor wies die Gemeinde eine bewegende Geschichte auf und verfügt noch heute über Gebäude aus dem 12. Jahrhundert. Teile der gotischen Kirche St. Markus sind bis heute erhalten, so etwa auch der Turm und das Ostschiff. Für Besucher ist die Stadt jedoch nicht nur wegen ihrer Historie interessant, sondern auch wegen des ländlichen Charmes.

Infrastruktur in Hasselt/Qualburg

Die Gemeinde Hasselt/Qualburg umfasst etwas mehr als 12.000 Einwohner und gehört zum Kreis Kleve. Die am unteren Niederrhein gelegene Stadt verfügt über einen gut ausgebauten Schienen- und Busverkehr, mit dem das Verkehrsaufkommen im Wesentlichen bewältigt wird. Für Autofahrer ist die Anbindung an das Fernstraßennetz per Bundesstraße B9 und Bundesautobahn A57 von Interesse. Zudem verfügt die Gemeinde über mehrere Grundschulen, eine Fachschule für Heilerziehungspflege und mit dem Flughafen Niederrhein in Weeze und dem Flughafen Düsseldorf International über zwei Flughäfen, die sich innerhalb kürzester Zeit erreichen lassen. Ein Gewerbegebiet und gepflegte Wohngebiete machen Hasselt/Qualburg zu einem guten Standort für Pendler und junge Familien.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Für alle kulturell und historisch interessierten Besucher hat Hasselt/Qualburg viel zu bieten. Besonders das Schloss Moyland und das dort untergebrachte Museum sind auch außerhalb der Region bekannt und bieten eine wichtige Anlaufstelle für alle diejenigen, die sich mit Kunstwerken aus unterschiedlichen Epochen vertraut machen wollen. Einen Besuch wert ist auch das Grabmal des Moriz von Nassau im Ortsteil Hau. Mit der Alten katholischen Pfarrkirche St. Antonius Abbas und dem Haus Rosendal bietet die Gemeinde zwei wichtige denkmalgeschützte Gebäude.Ganz in der Nähe von Hasselt/Qualburg liegt der Klever Reichswald, der dieser beschaulichen kleinen Gemeinde zu einiger Berühmtheit verholfen hat. Hier fand nämlich im Jahr 1945 die Schlacht im Reichswald statt. Doch auch davor wies die Gemeinde eine bewegende Geschichte auf und verfügt noch heute über Gebäude aus dem 12. Jahrhundert. Teile der gotischen Kirche St. Markus sind bis heute erhalten, so etwa auch der Turm und das Ostschiff. Für Besucher ist die Stadt jedoch nicht nur wegen ihrer Historie interessant, sondern auch wegen des ländlichen Charmes.

Infrastruktur in Hasselt/Qualburg

Die Gemeinde Hasselt/Qualburg umfasst etwas mehr als 12.000 Einwohner und gehört zum Kreis Kleve. Die am unteren Niederrhein gelegene Stadt verfügt über einen gut ausgebauten Schienen- und Busverkehr, mit dem das Verkehrsaufkommen im Wesentlichen bewältigt wird. Für Autofahrer ist die Anbindung an das Fernstraßennetz per Bundesstraße B9 und Bundesautobahn A57 von Interesse. Zudem verfügt die Gemeinde über mehrere Grundschulen, eine Fachschule für Heilerziehungspflege und mit dem Flughafen Niederrhein in Weeze und dem Flughafen Düsseldorf International über zwei Flughäfen, die sich innerhalb kürzester Zeit erreichen lassen. Ein Gewerbegebiet und gepflegte Wohngebiete machen Hasselt/Qualburg zu einem guten Standort für Pendler und junge Familien.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Für alle kulturell und historisch interessierten Besucher hat Hasselt/Qualburg viel zu bieten. Besonders das Schloss Moyland und das dort untergebrachte Museum sind auch außerhalb der Region bekannt und bieten eine wichtige Anlaufstelle für alle diejenigen, die sich mit Kunstwerken aus unterschiedlichen Epochen vertraut machen wollen. Einen Besuch wert ist auch das Grabmal des Moriz von Nassau im Ortsteil Hau. Mit der Alten katholischen Pfarrkirche St. Antonius Abbas und dem Haus Rosendal bietet die Gemeinde zwei wichtige denkmalgeschützte Gebäude.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.
Die Panorama Anzeigenblatt GmbH verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden. Weitere Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person können Sie HIER abrufen.