Regional
Herongen
Herongen gehört als Ortschaft zur Stadt Straelen im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen. Der Ort mit einer weit zurückreichenden Geschichte zählt heute knapp 3.000 Einwohner. Wer die kleine Ortschaft aufsucht, der findet eine sympathische ländliche Prägung vor, gemütliche Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten.

Geschichte und Wirtschaft

Herongen wird bereits im Jahr 899 erstmals erwähnt und blickt damit auf eine lange Tradition zurück. Der Ort ist seit 1969, als er in die Stadt Straelen eingegliedert wurde, nicht mehr selbstständig. Der Schutzpatron von Herongen ist der heilige Amandus, von dessen Sage auch die Gestaltung des Stadtwappens abgeleitet wurde. Es zeigt ein goldenes Tatzenkreuz und eine silberne Schlange.
Aufgrund der idyllischen Lage ist der Tourismus ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor in Herongen. Darüber hinaus ist mit Landgard der größte Vermarkter von Zierpflanzen ansässig. Zudem unterhält die Carl Kühne KG hier insgesamt sechs Produktionsstandorte. Weiterhin ist in Herongen der ehemalige Fliegerhorst Venlo-Herongen gelegen. Der Fliegerhorst befindet sich grenzüberschreitend sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden.

Baudenkmäler in Herongen und wichtige Persönlichkeiten

Das Stadtbild in Herongen ist von einer Reihe von Baudenkmälern geprägt, die auf den historischen Charakter der Ortschaft verweisen. Dazu gehört etwa die alte katholische Kirche in der Bergstraße ebenso wie die neue katholische Kirche. In der Bergstraße sind auch die Amanduskapelle und das Pfarrhaus St. Amadeus zu finden. Weitere wichtige Baudenkmäler sind das Hochkreuz auf dem Friedhof und die Windmühle.
Zu den bedeutendsten Persönlichkeiten von Herongen gehört der niederrheinische Maler Paul Heimen, der im 20. Jahrhundert gewirkt hat. Zu Berühmtheit gelangt ist sein Werk aufgrund der Akte, Porträts und Landschaftsmalereien sowie Stillleben.Herongen gehört als Ortschaft zur Stadt Straelen im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen. Der Ort mit einer weit zurückreichenden Geschichte zählt heute knapp 3.000 Einwohner. Wer die kleine Ortschaft aufsucht, der findet eine sympathische ländliche Prägung vor, gemütliche Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten.

Geschichte und Wirtschaft

Herongen wird bereits im Jahr 899 erstmals erwähnt und blickt damit auf eine lange Tradition zurück. Der Ort ist seit 1969, als er in die Stadt Straelen eingegliedert wurde, nicht mehr selbstständig. Der Schutzpatron von Herongen ist der heilige Amandus, von dessen Sage auch die Gestaltung des Stadtwappens abgeleitet wurde. Es zeigt ein goldenes Tatzenkreuz und eine silberne Schlange.
Aufgrund der idyllischen Lage ist der Tourismus ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor in Herongen. Darüber hinaus ist mit Landgard der größte Vermarkter von Zierpflanzen ansässig. Zudem unterhält die Carl Kühne KG hier insgesamt sechs Produktionsstandorte. Weiterhin ist in Herongen der ehemalige Fliegerhorst Venlo-Herongen gelegen. Der Fliegerhorst befindet sich grenzüberschreitend sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden.

Baudenkmäler in Herongen und wichtige Persönlichkeiten

Das Stadtbild in Herongen ist von einer Reihe von Baudenkmälern geprägt, die auf den historischen Charakter der Ortschaft verweisen. Dazu gehört etwa die alte katholische Kirche in der Bergstraße ebenso wie die neue katholische Kirche. In der Bergstraße sind auch die Amanduskapelle und das Pfarrhaus St. Amadeus zu finden. Weitere wichtige Baudenkmäler sind das Hochkreuz auf dem Friedhof und die Windmühle.
Zu den bedeutendsten Persönlichkeiten von Herongen gehört der niederrheinische Maler Paul Heimen, der im 20. Jahrhundert gewirkt hat. Zu Berühmtheit gelangt ist sein Werk aufgrund der Akte, Porträts und Landschaftsmalereien sowie Stillleben.Herongen gehört als Ortschaft zur Stadt Straelen im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen. Der Ort mit einer weit zurückreichenden Geschichte zählt heute knapp 3.000 Einwohner. Wer die kleine Ortschaft aufsucht, der findet eine sympathische ländliche Prägung vor, gemütliche Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten.

Geschichte und Wirtschaft

Herongen wird bereits im Jahr 899 erstmals erwähnt und blickt damit auf eine lange Tradition zurück. Der Ort ist seit 1969, als er in die Stadt Straelen eingegliedert wurde, nicht mehr selbstständig. Der Schutzpatron von Herongen ist der heilige Amandus, von dessen Sage auch die Gestaltung des Stadtwappens abgeleitet wurde. Es zeigt ein goldenes Tatzenkreuz und eine silberne Schlange.
Aufgrund der idyllischen Lage ist der Tourismus ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor in Herongen. Darüber hinaus ist mit Landgard der größte Vermarkter von Zierpflanzen ansässig. Zudem unterhält die Carl Kühne KG hier insgesamt sechs Produktionsstandorte. Weiterhin ist in Herongen der ehemalige Fliegerhorst Venlo-Herongen gelegen. Der Fliegerhorst befindet sich grenzüberschreitend sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden.

Baudenkmäler in Herongen und wichtige Persönlichkeiten

Das Stadtbild in Herongen ist von einer Reihe von Baudenkmälern geprägt, die auf den historischen Charakter der Ortschaft verweisen. Dazu gehört etwa die alte katholische Kirche in der Bergstraße ebenso wie die neue katholische Kirche. In der Bergstraße sind auch die Amanduskapelle und das Pfarrhaus St. Amadeus zu finden. Weitere wichtige Baudenkmäler sind das Hochkreuz auf dem Friedhof und die Windmühle.
Zu den bedeutendsten Persönlichkeiten von Herongen gehört der niederrheinische Maler Paul Heimen, der im 20. Jahrhundert gewirkt hat. Zu Berühmtheit gelangt ist sein Werk aufgrund der Akte, Porträts und Landschaftsmalereien sowie Stillleben.Herongen gehört als Ortschaft zur Stadt Straelen im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen. Der Ort mit einer weit zurückreichenden Geschichte zählt heute knapp 3.000 Einwohner. Wer die kleine Ortschaft aufsucht, der findet eine sympathische ländliche Prägung vor, gemütliche Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten.

Geschichte und Wirtschaft

Herongen wird bereits im Jahr 899 erstmals erwähnt und blickt damit auf eine lange Tradition zurück. Der Ort ist seit 1969, als er in die Stadt Straelen eingegliedert wurde, nicht mehr selbstständig. Der Schutzpatron von Herongen ist der heilige Amandus, von dessen Sage auch die Gestaltung des Stadtwappens abgeleitet wurde. Es zeigt ein goldenes Tatzenkreuz und eine silberne Schlange.
Aufgrund der idyllischen Lage ist der Tourismus ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor in Herongen. Darüber hinaus ist mit Landgard der größte Vermarkter von Zierpflanzen ansässig. Zudem unterhält die Carl Kühne KG hier insgesamt sechs Produktionsstandorte. Weiterhin ist in Herongen der ehemalige Fliegerhorst Venlo-Herongen gelegen. Der Fliegerhorst befindet sich grenzüberschreitend sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden.

Baudenkmäler in Herongen und wichtige Persönlichkeiten

Das Stadtbild in Herongen ist von einer Reihe von Baudenkmälern geprägt, die auf den historischen Charakter der Ortschaft verweisen. Dazu gehört etwa die alte katholische Kirche in der Bergstraße ebenso wie die neue katholische Kirche. In der Bergstraße sind auch die Amanduskapelle und das Pfarrhaus St. Amadeus zu finden. Weitere wichtige Baudenkmäler sind das Hochkreuz auf dem Friedhof und die Windmühle.
Zu den bedeutendsten Persönlichkeiten von Herongen gehört der niederrheinische Maler Paul Heimen, der im 20. Jahrhundert gewirkt hat. Zu Berühmtheit gelangt ist sein Werk aufgrund der Akte, Porträts und Landschaftsmalereien sowie Stillleben.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.
Die Panorama Anzeigenblatt GmbH verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden. Weitere Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person können Sie HIER abrufen.