Regional
Langenfeld
Die rund 57.000 Einwohner zählende Stadt Langenfeld liegt nördlich von Leverkusen und südöstlich von Düsseldorf. Langenfeld selber verfügt zwar nicht über einen Zugang zum Rhein, durch den Ort fließen aber mehrere Bäche. In der schuldenfreien Stadt sind die Bereiche Arbeiten, Leben und Wohnen in harmonischem Einklang. Attraktive Wohngebiete, autobahnnahe Gewerbeflächen und der finanzielle Gestaltungsfreiraum der Stadt zeichnen Langenfeld aus. Die vielseitigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vervollständigen die vielen Vorzüge von Langenfeld als einem wohnenswerten Lebensmittelpunkt.

Langenfeld: Stadtrecht seit 1948

Die heutige Stadt Langenfeld geht aus der Gemeinde Richrath-Reusrath hervor. Weitere Stadtteile sind Wiescheid, Zentrum, Immigrath und Berghausen/Wolfhagen. In Wiescheid leben rund 3.000 Einwohner, im Zentrum 11.000; Immigrath ist die Heimat von etwa 16.500 Bewohnern, und Berghausen beheimatet rund 5.800 Einwohner. Trotz der sehr alten Siedlungsgeschichte erhielt Langenfeld, ursprünglich „das lange Feld“ genannt, erst 1948 das Stadtrecht.

Sehenswerte Ausflugsziele in Langenfeld

In Langenfeld gibt es zwar keinen historischen Ortskern, keinen Dom und kein Schloss, dennoch finden sich hier sehenswerte Gebäude aus dem Mittelalter und der Moderne. Langenfelds älteste Mühle ist die Motte Schwanenmühle in Wiescheid. Unter Motten versteht man dabei die mittelalterlichen Reste von Turmhügelburgen. Ebenfalls in Wiescheid stellt die Wasserburg Haus Graven ein interessantes Ausflugsziel dar. In Immigrath befindet sich die Motte Flachenhof, und die Wasserburg Dückeburg in Reusrath ist ebenfalls einen Besuch wert. Im Stadtteil Hardt zieht die sehenswerte Kirche St. Mariä Himmelfahrt Besucher an, in Richrath die Kirche St. Martin und die Lukaskirche. Im Dezember ist der Weihnachtsmarkt im Zentrum der Treffpunkt der Bewohner.
Die rund 57.000 Einwohner zählende Stadt Langenfeld liegt nördlich von Leverkusen und südöstlich von Düsseldorf. Langenfeld selber verfügt zwar nicht über einen Zugang zum Rhein, durch den Ort fließen aber mehrere Bäche. In der schuldenfreien Stadt sind die Bereiche Arbeiten, Leben und Wohnen in harmonischem Einklang. Attraktive Wohngebiete, autobahnnahe Gewerbeflächen und der finanzielle Gestaltungsfreiraum der Stadt zeichnen Langenfeld aus. Die vielseitigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vervollständigen die vielen Vorzüge von Langenfeld als einem wohnenswerten Lebensmittelpunkt.

Langenfeld: Stadtrecht seit 1948

Die heutige Stadt Langenfeld geht aus der Gemeinde Richrath-Reusrath hervor. Weitere Stadtteile sind Wiescheid, Zentrum, Immigrath und Berghausen/Wolfhagen. In Wiescheid leben rund 3.000 Einwohner, im Zentrum 11.000; Immigrath ist die Heimat von etwa 16.500 Bewohnern, und Berghausen beheimatet rund 5.800 Einwohner. Trotz der sehr alten Siedlungsgeschichte erhielt Langenfeld, ursprünglich „das lange Feld“ genannt, erst 1948 das Stadtrecht.

Sehenswerte Ausflugsziele in Langenfeld

In Langenfeld gibt es zwar keinen historischen Ortskern, keinen Dom und kein Schloss, dennoch finden sich hier sehenswerte Gebäude aus dem Mittelalter und der Moderne. Langenfelds älteste Mühle ist die Motte Schwanenmühle in Wiescheid. Unter Motten versteht man dabei die mittelalterlichen Reste von Turmhügelburgen. Ebenfalls in Wiescheid stellt die Wasserburg Haus Graven ein interessantes Ausflugsziel dar. In Immigrath befindet sich die Motte Flachenhof, und die Wasserburg Dückeburg in Reusrath ist ebenfalls einen Besuch wert. Im Stadtteil Hardt zieht die sehenswerte Kirche St. Mariä Himmelfahrt Besucher an, in Richrath die Kirche St. Martin und die Lukaskirche. Im Dezember ist der Weihnachtsmarkt im Zentrum der Treffpunkt der Bewohner.
Die rund 57.000 Einwohner zählende Stadt Langenfeld liegt nördlich von Leverkusen und südöstlich von Düsseldorf. Langenfeld selber verfügt zwar nicht über einen Zugang zum Rhein, durch den Ort fließen aber mehrere Bäche. In der schuldenfreien Stadt sind die Bereiche Arbeiten, Leben und Wohnen in harmonischem Einklang. Attraktive Wohngebiete, autobahnnahe Gewerbeflächen und der finanzielle Gestaltungsfreiraum der Stadt zeichnen Langenfeld aus. Die vielseitigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vervollständigen die vielen Vorzüge von Langenfeld als einem wohnenswerten Lebensmittelpunkt.

Langenfeld: Stadtrecht seit 1948

Die heutige Stadt Langenfeld geht aus der Gemeinde Richrath-Reusrath hervor. Weitere Stadtteile sind Wiescheid, Zentrum, Immigrath und Berghausen/Wolfhagen. In Wiescheid leben rund 3.000 Einwohner, im Zentrum 11.000; Immigrath ist die Heimat von etwa 16.500 Bewohnern, und Berghausen beheimatet rund 5.800 Einwohner. Trotz der sehr alten Siedlungsgeschichte erhielt Langenfeld, ursprünglich „das lange Feld“ genannt, erst 1948 das Stadtrecht.

Sehenswerte Ausflugsziele in Langenfeld

In Langenfeld gibt es zwar keinen historischen Ortskern, keinen Dom und kein Schloss, dennoch finden sich hier sehenswerte Gebäude aus dem Mittelalter und der Moderne. Langenfelds älteste Mühle ist die Motte Schwanenmühle in Wiescheid. Unter Motten versteht man dabei die mittelalterlichen Reste von Turmhügelburgen. Ebenfalls in Wiescheid stellt die Wasserburg Haus Graven ein interessantes Ausflugsziel dar. In Immigrath befindet sich die Motte Flachenhof, und die Wasserburg Dückeburg in Reusrath ist ebenfalls einen Besuch wert. Im Stadtteil Hardt zieht die sehenswerte Kirche St. Mariä Himmelfahrt Besucher an, in Richrath die Kirche St. Martin und die Lukaskirche. Im Dezember ist der Weihnachtsmarkt im Zentrum der Treffpunkt der Bewohner.
Die rund 57.000 Einwohner zählende Stadt Langenfeld liegt nördlich von Leverkusen und südöstlich von Düsseldorf. Langenfeld selber verfügt zwar nicht über einen Zugang zum Rhein, durch den Ort fließen aber mehrere Bäche. In der schuldenfreien Stadt sind die Bereiche Arbeiten, Leben und Wohnen in harmonischem Einklang. Attraktive Wohngebiete, autobahnnahe Gewerbeflächen und der finanzielle Gestaltungsfreiraum der Stadt zeichnen Langenfeld aus. Die vielseitigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vervollständigen die vielen Vorzüge von Langenfeld als einem wohnenswerten Lebensmittelpunkt.

Langenfeld: Stadtrecht seit 1948

Die heutige Stadt Langenfeld geht aus der Gemeinde Richrath-Reusrath hervor. Weitere Stadtteile sind Wiescheid, Zentrum, Immigrath und Berghausen/Wolfhagen. In Wiescheid leben rund 3.000 Einwohner, im Zentrum 11.000; Immigrath ist die Heimat von etwa 16.500 Bewohnern, und Berghausen beheimatet rund 5.800 Einwohner. Trotz der sehr alten Siedlungsgeschichte erhielt Langenfeld, ursprünglich „das lange Feld“ genannt, erst 1948 das Stadtrecht.

Sehenswerte Ausflugsziele in Langenfeld

In Langenfeld gibt es zwar keinen historischen Ortskern, keinen Dom und kein Schloss, dennoch finden sich hier sehenswerte Gebäude aus dem Mittelalter und der Moderne. Langenfelds älteste Mühle ist die Motte Schwanenmühle in Wiescheid. Unter Motten versteht man dabei die mittelalterlichen Reste von Turmhügelburgen. Ebenfalls in Wiescheid stellt die Wasserburg Haus Graven ein interessantes Ausflugsziel dar. In Immigrath befindet sich die Motte Flachenhof, und die Wasserburg Dückeburg in Reusrath ist ebenfalls einen Besuch wert. Im Stadtteil Hardt zieht die sehenswerte Kirche St. Mariä Himmelfahrt Besucher an, in Richrath die Kirche St. Martin und die Lukaskirche. Im Dezember ist der Weihnachtsmarkt im Zentrum der Treffpunkt der Bewohner.
Die rund 57.000 Einwohner zählende Stadt Langenfeld liegt nördlich von Leverkusen und südöstlich von Düsseldorf. Langenfeld selber verfügt zwar nicht über einen Zugang zum Rhein, durch den Ort fließen aber mehrere Bäche. In der schuldenfreien Stadt sind die Bereiche Arbeiten, Leben und Wohnen in harmonischem Einklang. Attraktive Wohngebiete, autobahnnahe Gewerbeflächen und der finanzielle Gestaltungsfreiraum der Stadt zeichnen Langenfeld aus. Die vielseitigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vervollständigen die vielen Vorzüge von Langenfeld als einem wohnenswerten Lebensmittelpunkt.

Langenfeld: Stadtrecht seit 1948

Die heutige Stadt Langenfeld geht aus der Gemeinde Richrath-Reusrath hervor. Weitere Stadtteile sind Wiescheid, Zentrum, Immigrath und Berghausen/Wolfhagen. In Wiescheid leben rund 3.000 Einwohner, im Zentrum 11.000; Immigrath ist die Heimat von etwa 16.500 Bewohnern, und Berghausen beheimatet rund 5.800 Einwohner. Trotz der sehr alten Siedlungsgeschichte erhielt Langenfeld, ursprünglich „das lange Feld“ genannt, erst 1948 das Stadtrecht.

Sehenswerte Ausflugsziele in Langenfeld

In Langenfeld gibt es zwar keinen historischen Ortskern, keinen Dom und kein Schloss, dennoch finden sich hier sehenswerte Gebäude aus dem Mittelalter und der Moderne. Langenfelds älteste Mühle ist die Motte Schwanenmühle in Wiescheid. Unter Motten versteht man dabei die mittelalterlichen Reste von Turmhügelburgen. Ebenfalls in Wiescheid stellt die Wasserburg Haus Graven ein interessantes Ausflugsziel dar. In Immigrath befindet sich die Motte Flachenhof, und die Wasserburg Dückeburg in Reusrath ist ebenfalls einen Besuch wert. Im Stadtteil Hardt zieht die sehenswerte Kirche St. Mariä Himmelfahrt Besucher an, in Richrath die Kirche St. Martin und die Lukaskirche. Im Dezember ist der Weihnachtsmarkt im Zentrum der Treffpunkt der Bewohner.
Die rund 57.000 Einwohner zählende Stadt Langenfeld liegt nördlich von Leverkusen und südöstlich von Düsseldorf. Langenfeld selber verfügt zwar nicht über einen Zugang zum Rhein, durch den Ort fließen aber mehrere Bäche. In der schuldenfreien Stadt sind die Bereiche Arbeiten, Leben und Wohnen in harmonischem Einklang. Attraktive Wohngebiete, autobahnnahe Gewerbeflächen und der finanzielle Gestaltungsfreiraum der Stadt zeichnen Langenfeld aus. Die vielseitigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung vervollständigen die vielen Vorzüge von Langenfeld als einem wohnenswerten Lebensmittelpunkt.

Langenfeld: Stadtrecht seit 1948

Die heutige Stadt Langenfeld geht aus der Gemeinde Richrath-Reusrath hervor. Weitere Stadtteile sind Wiescheid, Zentrum, Immigrath und Berghausen/Wolfhagen. In Wiescheid leben rund 3.000 Einwohner, im Zentrum 11.000; Immigrath ist die Heimat von etwa 16.500 Bewohnern, und Berghausen beheimatet rund 5.800 Einwohner. Trotz der sehr alten Siedlungsgeschichte erhielt Langenfeld, ursprünglich „das lange Feld“ genannt, erst 1948 das Stadtrecht.

Sehenswerte Ausflugsziele in Langenfeld

In Langenfeld gibt es zwar keinen historischen Ortskern, keinen Dom und kein Schloss, dennoch finden sich hier sehenswerte Gebäude aus dem Mittelalter und der Moderne. Langenfelds älteste Mühle ist die Motte Schwanenmühle in Wiescheid. Unter Motten versteht man dabei die mittelalterlichen Reste von Turmhügelburgen. Ebenfalls in Wiescheid stellt die Wasserburg Haus Graven ein interessantes Ausflugsziel dar. In Immigrath befindet sich die Motte Flachenhof, und die Wasserburg Dückeburg in Reusrath ist ebenfalls einen Besuch wert. Im Stadtteil Hardt zieht die sehenswerte Kirche St. Mariä Himmelfahrt Besucher an, in Richrath die Kirche St. Martin und die Lukaskirche. Im Dezember ist der Weihnachtsmarkt im Zentrum der Treffpunkt der Bewohner.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.
Die Panorama Anzeigenblatt GmbH verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden. Weitere Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person können Sie HIER abrufen.