Regional
Rill/Drüpt
Am Niederrhein zwischen Kamp-Lintfort und Xanten gelegen sind Rill und Drüpt geschichtsträchtige Ortsteile der Gemeinde Alpen im Kreis Wesel. Alpen ist vor allem bei Pferdefreunden für sein Trakehner- und Vollblutgestüt bekannt und zählt zu den beliebten Naherholungsgebieten der Umgebung. Die unmittelbare Anbindung an die A 57 sorgt für eine optimale Infrastruktur. Beide Ortsnamen fanden bereits zwischen dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert erstmals schriftliche Erwähnung: Rill in einer Urkunde des Kölner Erzbischofs und Drüpt im Rats- und Schöffenverzeichnis der nahe gelegenen Stadt Rheinberg. Das Patriziergeschlecht derer von Drüpt war hier beheimatet und verhalf dem Ort erstmalig zu Relevanz.

Drüpt: Traditionsreich und sagenumwoben

Erste Siedlungsspuren in Drüpt stammen von den Römern, der Name rührt vermutlich von der antiken Ortsbezeichnung „Trepitia“ her. Im siebzehnten Jahrhundert gründeten die Bewohner der damaligen Bauernschaft Drüpt ihren Bürgerschützenverein, der noch heute besteht und nicht zuletzt aufgrund seiner Tradition regen Zulauf genießt. Auch das sagenumwobene Drüpter Meer prägt das Ortsbild: Bis heute erzählt man sich die Geschichte des Hünen, dem südöstlich von Drüpt eine Schürze voll Sand gerissen sei. Daraufhin, so sagt man, entstand der heute größtenteils abgetragene Sandhügel, der sogenannte Kaninenberg, am Rande des Drüpter Meers.

Auf den Spuren der Franken in Rill

Die heutige Riller Siedlung diente ursprünglich als Kasernenstandort der belgischen Besatzer nach dem Ersten Weltkrieg. Ehemals ausschließlich mit Baracken bebaut, hat sich Rill heute zu einem ansehnlichen Wohngebiet im Nordosten von Alpen entwickelt. Diverse Unternehmen sind hier ebenso ansässig wie der Alpener Angelsportverein. In erster Linie bekannt ist Rill für den Fund einer aus dem sechsten bis siebten Jahrhundert stammenden fränkischen Grabstätte, die auf eine erstmalige Besiedlung des Gebiets circa 440 n. Chr. schließen lässt.Am Niederrhein zwischen Kamp-Lintfort und Xanten gelegen sind Rill und Drüpt geschichtsträchtige Ortsteile der Gemeinde Alpen im Kreis Wesel. Alpen ist vor allem bei Pferdefreunden für sein Trakehner- und Vollblutgestüt bekannt und zählt zu den beliebten Naherholungsgebieten der Umgebung. Die unmittelbare Anbindung an die A 57 sorgt für eine optimale Infrastruktur. Beide Ortsnamen fanden bereits zwischen dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert erstmals schriftliche Erwähnung: Rill in einer Urkunde des Kölner Erzbischofs und Drüpt im Rats- und Schöffenverzeichnis der nahe gelegenen Stadt Rheinberg. Das Patriziergeschlecht derer von Drüpt war hier beheimatet und verhalf dem Ort erstmalig zu Relevanz.

Drüpt: Traditionsreich und sagenumwoben

Erste Siedlungsspuren in Drüpt stammen von den Römern, der Name rührt vermutlich von der antiken Ortsbezeichnung „Trepitia“ her. Im siebzehnten Jahrhundert gründeten die Bewohner der damaligen Bauernschaft Drüpt ihren Bürgerschützenverein, der noch heute besteht und nicht zuletzt aufgrund seiner Tradition regen Zulauf genießt. Auch das sagenumwobene Drüpter Meer prägt das Ortsbild: Bis heute erzählt man sich die Geschichte des Hünen, dem südöstlich von Drüpt eine Schürze voll Sand gerissen sei. Daraufhin, so sagt man, entstand der heute größtenteils abgetragene Sandhügel, der sogenannte Kaninenberg, am Rande des Drüpter Meers.

Auf den Spuren der Franken in Rill

Die heutige Riller Siedlung diente ursprünglich als Kasernenstandort der belgischen Besatzer nach dem Ersten Weltkrieg. Ehemals ausschließlich mit Baracken bebaut, hat sich Rill heute zu einem ansehnlichen Wohngebiet im Nordosten von Alpen entwickelt. Diverse Unternehmen sind hier ebenso ansässig wie der Alpener Angelsportverein. In erster Linie bekannt ist Rill für den Fund einer aus dem sechsten bis siebten Jahrhundert stammenden fränkischen Grabstätte, die auf eine erstmalige Besiedlung des Gebiets circa 440 n. Chr. schließen lässt.
Zurück
Verteilgebiete
Sichern Sie sich für Ihre Direktverteilung das "Sahnestück" am Niederrhein. Erreichen Sie über 1,9 Millionen Haushalte rund um Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Mönchengladbach und Kleve.
Wir garantieren eine bestmögliche Zustellqualität, termingerechte Verteilung,
kompetente Beratung und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.
/
* - Felder mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflicht.
Die Panorama Anzeigenblatt GmbH verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden. Weitere Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person können Sie HIER abrufen.